Kompetenzzentrum Energiewende v1.0 || Impressum | Projektleitung | Datenschutz
Kompetenzzentrum Energiewende Konstanz

Bioenergiedorf Möggingen

Das Bioenergiedorf Möggingen stellt eine Nahwärmeversorgung mittels der regenerativen Primärenergieträger Biogas und Holzhackschnitzel(HHS) für den Ortsteil Möggingen dar.

Mittels des realisierten Nahwärmenetzes werden so Wohn-, Kommunal- und teils auch Gewerbegebäude in 140 Hausanschlüssen mit Wärme zu Heiz- und Warmwasserzwecken versorgt. Darüber hinaus wird durch das Biogas-Blockheizkraftwerk sowie der PV-Anlage auf dem Dach der Heizzentrale regenerativer Strom erzeugt.

Eine Besonderheit stellt die Biogasversorgung durch einen Mögginger Landwirt mittels einer Mikrogasleistung dar, durch welche dieses zur Heizzentrale transportiert wird. Das BHKW(Leistung: 250 kWel, 324 kWth) wandelt das Biorohgas in Wärme und Elektrizität um. Die Wärme wird dem installierten Nahwärmenetz zugeführt, die Elektrizität in das Versorgungsnetz eingespeist und nach EEG vergütet. Das BHKW deckt die Wärmegrundlast und erreicht eine Laufzeit von ca 8000 Stunden pro Jahr.

Ein Holzhackschnitzelkessel (Leistung: 1.000 kWth) deckt in den Wintermonaten den Wärmebedarf ab, welcher über der Leistungsfähigkeit des BHKW’s liegt. Der Kessel erreicht eine Laufzeit von 2.300 Stunden pro Jahr. Zusätzlich ermöglicht ein Pufferspeicher mit einem Volumen von 30 m³ die Glättung von Leistungsschwankungen.

Projektlaufzeit:

20 Jahre, sowie Fortsetzung

Ort:

Bioenergiedorf Möggingen
Heizzentrale Möggingen
Schulstraße 21
78315 Radolfzell-Möggingen

Weitere Projektbeteiligte:

  • 140 Anschlussnehmer (Beginn 2011: 123)
  • Stadt Radolfzell
Biogasanlage Möggingen
Heizzentrale Möggingen

Kategorien

  • Stadtwerke Radolfzell